Mitarbeiter finden – auf der Suche nach den Richtigen


Waren Sie in diesem Jahr bereits in Urlaub? Und wenn ja, wie sind Sie bei der Planung vorgegangen? Fahren Sie immer dorthin, wo Sie bereits alles kennen und vertraut sind mit dem Umfeld? Oder probieren Sie auch gerne ein neues Urlaubsziel aus?

Gerade bei der Entscheidung für ein neues Urlaubsziel ist die Planung meist sehr ausführlich! Da werden Reiseführer gelesen, das Web wird durchsurft, Ärzte (je nach Land) werden konsultiert, Angebote werden eingeholt und vieles mehr!

Und dann alle die Fragen, die es zu entscheiden gilt: Welches Ziel soll es genau werden? Welche Unterkunft ist die richtige? Welche Sehenswürdigkeiten müssen unbedingt angesehen werden und welche Sehenswürdigkeiten sind „nice to have“? Wie soll der Reiseverlauf konkret aussehen? Wie bewerte ich das, was von den Anbietern erläutert wird? Die Suche nach dem richtigen Ziel, den passenden Unterkünften u.v.m. kann sehr umfangreich sein!

Kommt Ihnen das bekannt vor?

Was hat das mit der Suche
nach Bewerbern zu tun?

 

Die Planung einer Reise in ein neues Land hat de facto viele Parallelen zur Suche nach neuen Mitarbeitern!

Auch bei Bewerbern geht es darum zu fragen, wen Sie eigentlich wirklich suchen und vor allem wo. Möglicherweise denken Sie jetzt, das „wer“ ist doch einfach: wir suchen den Controller/in, den Account Manager/in, den Azubi, usw.

Entscheidend ist, wo und wie Sie diesen neuen Mitarbeiter finden.

Die Antwort hierzu können Sie nur dann herausfinden, wenn Sie sich detailliert mit der Position und den „richtig passenden“ Menschen beschäftigen. Ein Controller bewegt sich in einem anderen Umfeld, tummelt sich auf anderen Plattformen und Kanälen und hat andere berufliche und private Interessen als ein Auszubildender.

So wie Sie eine Reise detailliert planen, so ist auch für die Suche nach einem neuen Mitarbeiter eine konkrete Planung essentiell. Ein tiefes Verständnis für den künftigen neuen Mitarbeiter und seine Aufgabe sind hierfür entscheidend. Das ist weitaus mehr, als Anforderungskriterien zusammenzustellen, sie in „Muss“ und „Kann“ zu unterteilen, sie in eine Stellenanzeige zu kopieren und dann neben zahlreichen (13,8 Millionen in 2016 in Deutschland) anderen Stellenanzeigen zu posten.

Ihre richtige Unterkunft für Ihren Urlaub werden Sie nur dann finden, wenn Ihre Destination sich appetitlich und überzeugend präsentiert. Sie muss Ihnen ins Auge springen, so dass Sie sagen: Ja, das sieht gut aus. Und sie muss das Versprechen später im realen Erleben auch halten!

Einem potenziellen Bewerber geht es ähnlich. Er muss Sie finden, Ihre Anzeige muss ihm ins Auge springen und sie muss sich abheben von anderen Anbietern. Wenn es den idealen Bewerber gibt, er Sie jedoch nicht als für sich interessant und relevant wahrnimmt, dann handeln Sie und justieren Sie Ihre Stellschrauben aktiv.

Ein Beispiel:

Wenn Sie gerne eine lebende Impala (siehe Bild) in der Natur sehen möchten, dann nutzt es Ihnen nichts durch Europa zu touren, denn Impalas sind eine Gattung afrikanischer Antilopen, und die finden Sie am besten in Afrika.

Wenn Sie Auszubildende einstellen möchten, dann nutzt es wenig, ein Stellenangebot in der Wochenendausgabe der lokalen Zeitung zu veröffentlichen. Möglicherweise lesen die Eltern die Anzeige, die klassische Azubi-Zielgruppe liest jedoch keine gedruckte Tageszeitung.

Warum wähle ich ausgerechnet diese beiden Beispiele?

Ich habe sie deshalb gewählt, weil sie so offensichtlich sind.

Komplexer wird es, wenn Sie Professionals suchen, wo gerne Anzeigen an vielen Stellen platziert werden, so mancher Weg jedoch gar nicht erst beschritten wird, weil er nicht so offensichtlich ist.

Recherchieren Sie – wie für einen Urlaub – und finden Sie genau und konkret heraus, wo sich Ihre gesuchten Mitarbeiter aufhalten und was diese besonders anspricht. Im Marketing spricht man vom Persona-Konzept.

Auch wenn das aufwändig ist: es lohnt sich in jedem Fall! Das Wissen, das Sie damit aufbauen, hilft Ihnen im gesamtem Prozess mit dem idealen Bewerber, denn Sie punkten nicht nur in der Außendarstellung sondern vor allem in den späteren persönlichen Gesprächen!

Wenn Sie Fragen dazu haben, sprechen Sie mich gerne an!

 

Ich freue mich auf Ihre Kommentare unter diesem Blogartikel!

Let’s get #digital!


Von: | 2017-07-10T11:26:42+00:00 12, Juni 2017|Kategorien: Recruiting|Tags: , |0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar